Informationen anfordern
* Pflichtfelder

Beuaty Concept Eigenhaartransplantation in Stuttgart und Karlsruhe

Bei uns kommen alle modernen Methoden der Haartransplantation/ Eigenhaartransplantation zur Anwendung. Die Entnahme der Haare erfolgt entweder mittels Entnahme eines Hautstreifens oder der Entnahme von kleinen Hautinseln mit Haarwurzelgruppen von 1-3 Haaren. Die sogenannte FUE (follicular unit extraction) Haartransplantation. 

Welche der Methoden der Haartransplantation die für sie am besten geeignet ist ergibt sich aus ihrer persönlichen Haarsituation und Ihrem Wunschergebnis. Die Kopfhaut wird nur örtlich betäubt und sie bekommen eine leichte Sedierung. Größere  Haarauffüllungs- Behandlungen können somit an einem Tag durchgeführt Diese modernen und schonenden Verfahren helfen Ihnen unschöne Haarlücken dauerhaft zu füllen und ihre Frisur zu gestalten.

Bei allen unseren Haartransplantations- Methoden ist kein stationärer Aufenthalt nach der Haarverpflanzung nötig. Sie können in ihrem eigenen Bett schlafen. Lediglich in der ersten Nacht tragen sie einen kleinen Verband um die Haar- Entnahmestelle zu schützen. Die erste Haarwäsche findet nach 3 Tagen statt. Dies können sie selbst zu hause tun oder gerne auch bei uns durchführen lassen. Haartransplantationen werden in unseren Tageskliniken in Stuttgart und Karlsruhe durchgeführt.

Die Voruntersuchung

Bei der Voruntersuchung stellen wir Ihren ganz persönlichen Haarstatus sowie Ihre Wünsche und Zielvorstellungen fest, die sie mit der Haartransplantation erreichen wollen. Wir ermitteln Ihren allgemeinen und speziellen Gesundheitsstatus. Es muss geklärt werden, ob das vorhandene Haarvolumen für eine Ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechende Haartransplantation überhaupt ausreicht.

Wichtig ist vor allem die Feststellung, ob es sich in Ihrem Fall um einen androgenethischen oder um einen krankhaften Haarausfall handelt, was die Haartransplantation ausschließt,  oder ob die Einnahme von Medikamenten in Ihrem Fall eine Rolle spielt. Die Ursachen für Ihren ganz speziellen Haarausfall müssen sicher ermittelt werden, weil von ihnen die mögliche Vorgehensweise abhängt.

So lassen z.B. die Einnahme von Blutverdünnenden Mitteln, akute Hepatitis, Embolien oder Diabetes u.U. die Anwendung der Haartransplantation / Eigenhaartransplantation nicht zu. Dann käme für Sie die Haartechnik in Frage, welche weiter unten näher beschrieben wird.

Gerne beraten wir Sie jederzeit konkret zum Thema Eigenhaartransplantation – per Telefon oder ganz persönlich bei einem Termin in Stuttgart oder Karlsruhe.

Wir klären Sie detailliert und kostenfrei über die Methoden der Haartransplantation auf und erstellen ihnen einen Behandlungs- und Kostenplan.

Die Behandlung

Grundsätzlich sind heute alle modernen Entnahmetechniken bei der Haartransplantation außerordentlich schonend und unkompliziert für den Patienten. Die Entnahme der Haare erfolgt immer aus der oberen Hautstrukturschicht nicht vom Haarausfall betroffener Bereiche. Durch einen Zweischichtigen Verschluss der Entnahmestelle entstehen im Regelfall auch keine Spannungen wie bei früheren Methoden. Bei der FUE Haartransplantation werden die Haarwurzelgruppen einzeln mittels kleiner Kanülen entnommen. Hier werden die Entnahmestellen nicht verschlossen. Für die FUE Haartransplantation ist nicht jeder geeignet. Auch ist zu bedenken, dass bei dieser Methode das gesamte Kopfhaar rasiert werden muß. Welche Methode der Haartransplantation für sie am besten geeignet ist erörtern wir gerne mit ihnen in einem persönlichen Gespräch in Stuttgart oder Karlsruhe.

Die entnommenen Haare werden je nach Bedarf und Methode zu Grafts (Haarwurzelgruppen) mit 1 – max. 4 Haaren präpariert und nun in das betroffene Areal integriert, wobei durch den zur Anwendung kommenden, pfeilförmigen Stichkanal, selbst feinste Zwischenverdichtungen möglich sind. Durch diese Technik der Haartransplantation entstehen in der Kopfhaut keine Über- oder Unterstände und das Ergebnis ist ästhetisch perfekt.

Nach der Behandlung

Die erste Nacht nach der Haarverpflanzung kann natürlich etwas unangenehm werden, da kein Kopfkissen verwendet werden darf, sondern eine Nackenrolle angewendet werden sollte. Für eine Woche nach der Operation sollte man auf sportliche oder anstrengende Betätigung verzichten, da es sonst zu Nachblutungen kommen kann. Bereits ab dem dritten Tag nach der Haartransplantation können die Haare wieder normal gewaschen werden.

Die meisten Patienten neigen zu Schwellungen nach der Haartransplantation. Diese beeinträchtigen zwar für kurze Zeit die Optik, sind aus medizinischer Sicht völlig harmlos. In der Regel kann eine Woche nach der Haartransplantation wieder normal gearbeitet werden kann.

Ungefähr 30-40% der verpflanzten Haare wachsen nach der Haartransplantation spontan weiter (ca. 1 cm im Monat) und werden somit schnell sichtbar. Die restlichen 60-70% fallen zunächst wieder aus, die verpflanzten Haarwurzeln bleiben jedoch intakt. Sie bilden neue Haare, die jedoch erst nach ca. 2 – 4 Monaten nach der Haartransplantation sichtbar werden.